Gera (Stadt)
Menü

Die Nacht des Rechts in Gera

Zum dritten Mal hat der Förderverein „Rechtspflege, Kunst und Kultur e.V.“ zur „Nacht des Rechts“ eingeladen. Unsere Außenstelle beteiligte sich mit 7 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neben vielen anderen Vereinen auch mit einem Infostand. Viele Interessierte Besucher waren gekommen, um sich über die Arbeit der Justiz und der Vereine zu informieren.

Nachgestellte Verhandlungen des Verwaltungsgerichts und des Strafgerichts machten deutlich, mit welchen Problemen sich Staatsanwälte, Richter und Schöffen beschäftigen müssen. Die Buchlesungen von Wilma Bieber, des Krimiautors Hans Thiers und Friedrich Peters fanden viele Zuhörer.

Ein besonderer Dank für das gute Gelingen der „Nacht des Rechts“ gilt dem Vereinsvorsitzenden, Herrn Udo Pein, als federführender Organisator.

Die Besucher konnten sich bei Gesprächen über die Arbeit der Justiz und vieler Vereine in Gera informieren. Ein „Kuchenmarkt“ und eine „Feldküche“ sorgten für das leibliche Wohl. Die Gruppe „Landleut“ sorgte mit ihren volkstümlichen Liedern für gute Unterhaltung.

Viele Gäste interessierten sich auch für die Arbeit des WEISSEN RINGs. Bei vielen Gesprächen kam zum Ausdruck, dass die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für sehr wichtig angesehen werden. Viele Flyer fanden ihre Abnehmer. Ein früheres Opfer bedankte sich sogar mit einer freiwilligen Geldspende für die vom WEISSEN RING geleistete Hilfe.

Alle Fotos: WEISSER RING Außenstelle Gera (Stadt)